Veröffentlicht am

Themen, für die nicht nur der Security zuständig ist, sondern auch das Lektorat

Redigieren.org steht Ausländern gern zur Verfügung. Da ich zuvor sich vordrängelnde Securities kannte, hielt ich mich bei Themen wie „Messer-Attacken“ (hier ein detaillierter Artikel von mir, wie man solchen Taten vorbeugen kann, wenn man selbst Aggressionen verspürt) etc. immer zurück. Als 7-fache Klägerin, die in behördlichen Wartezeiten steckt, weiß ich, was Wut ist.

Doch jetzt habe ich gemerkt, dass auch ich mal etwas zum Thema schreiben muss, obwohl ich nur weiß, wie man solche vermeiden kann – und das ist bestimmt viel wert.

Friede pur hier!

Bei Jocado geht alles sehr friedlich zu: Es ist ruhig, die Katzen liegen im Bett oder kommen zu Frauchen auf die Terrasse, wie es bloggt.

Hier in Sachsen sehe ich wenige Ausländer. Auch ist mir noch kein einziger davon negativ aufgefallen.
Ich bin allerdings auch keine Person, die im Kneipenleben unterwegs ist oder bei Fußballstadien/Discos.

Wie können Aggressionen von Ausländern oft verhindert werden (meine Vermutung)

Da die deutsche Sprache schwierig ist, rührt körperliche Gewalt oft daher, dass die Fähigkeiten fehlen, die eigene Absicht auf den Punkt zu bringen.

Services von meinem Betrieb, die in solchen Fällen helfen, sind:

https://www.redaktionsschluss.com – Lassen Sie Ihre eigenen Texte schreiben (zum Beispiel für eigene Websites)

https://hilfe-bei-briefen.de – Briefe an Behörden etc. wollen Sie gern schreiben und dabei nicht für Ihre Fehler ausgelacht werden?

https://www.bewerbungsservice.org – Im Endeffekt ist dasselbe Angebot auch in Redigieren.org enthalten, aber der Blog von Bewerbungsservice.org bietet weitere Infos für Sie.

Finde ich Deutschland supertoll? Nein! Lesen Sie gern in meinem Blog

https://betrieb-ersucht-asyl.de

 

Darüber, wie man Dinge in Deutschland differenziert – anders sehen muss und Sachen anders angehen muss, schreibe ich auch auf Germanist.org.

Welche Attacken auf meinen Seelenfrieden ich selbst kenne

Wer wie ich in 7 Fällen klagt, wird leider zu sehr gemobbt, aber ich ziehe das jetzt durch und habe dafür eine extra Lebensphase eingelegt, wie Sie in diesem regelmäßig geupdateten Bericht lesen können. Ein dickes Fell habe ich auch.

„Popopust-Sucht“ von Ermittlern: Wie sadistisch man werden kann, wenn jemand andere Interessen hat

https://fs-abgabe-freiwillig.de/?s=amri

Für eine Katze hätte es gereicht im Monat: 60 €-Bürgergeld-Bescheid von Sozialgericht Leipzig für in 5 Fällen klagendes Frauchen

Meine Auftragslage hat ja leider extrem abgenommen (und jeder Lektor/Texter muss bei seinen Aufträgen eben Prioritäten setzen – nicht jeder ist für alles geeignet bzw. denkt, dass sich der Kunde an jemanden wenden kann, der für seinen Auftrag aufgrund seiner Interessen/Neigungen wesentlich besser passt), seitdem diese KI ins Leben gerufen wurde, die offensichtlich auf mich zugreift:

KI und Datenschutz – sehr wohl ein Widerspruch in sich! Erzwungenes Popo-Pusten von 7-fach-Klägerinnen & Co.

 

Dieser Artikel hat mich heute dazu animiert, auch mal zu solchen Themen etwas zu schreiben:

https://www.n-tv.de/panorama/Berliner-Polizeipraesidentin-Slowik-zu-Messergewalt-Jung-maennlich-und-nicht-deutscher-Hintergrund-article25032461.html

 

Manche Wörter in Anführungszeichen setzen & Co.

Präzision ist wichtig, damit du dich differenziert ausdrücken kannst.

Menschen voller Emotionen neigen teils dazu, dass ihre Sprachqualität abnimmt.

Damit man dich ernst nimmt und du überzeugend rüberkommst: Unterziehe deine Texte einem Lektorat – durchgeführt von einer/m Germanist/in, die sich auf diese Arbeit spezialisiert hat.

Ebenso, wie sich auch nicht jeder Friseur-Besuche leisten kann, ist es auch beim Lektorat und Korrektorat wichtig, Prioritäten bei den Geldausgaben zu setzen – das ist klar.

Veröffentlicht am

Manche Aufträge sind schwer zu bearbeiten, aber man muss dennoch ran und sich aufbequemen – sonst verzeiht es einem niemand

Man hat bei manchen Aufträgen das Gefühl, unglaublich viel investieren zu müssen, dass es eine Arbeit ist, bei der kaum ein Ende in Sicht ist. So war das in einigen Fällen bei meiner Arbeit für die Aufträge der Seite Redigieren.org.

Ich kann ja bei Behörden nicht mitreden, aber ich weiß, dass es einfach manchmal erforderlich ist, ganz viel in eine Sache zu investieren (wie in eine FS-Abgabe, wenn durch Uralt-Nachweise ein ungewolltes Hacking möglich ist, womit sich, wie aktuell sichtbar ist, z. B. Wahlbetrug im großen Stil umsetzen lässt) zu investieren – nur, um überhaupt zu zeigen:

  • Mein Glauben an das Weiterexistieren dieser Welt besteht.
  • Wenn du einem Problem einfach nur die kalte Schulter zeigst, erweist du dich als ein Mensch, dem sie das Leben auf dieser Erde vielleicht irgendwann nicht mehr gönnen.
  • Genauso war es bei meiner FS-Abgabe: Da musste/muss man unglaublich viel Eigen-Engagement zeigen, um überleben zu können – angesichts von Leuten (FS-Vielnutzern), die man als Minderjährige kennengelernt hatte.

Eine Mitarbeiterin vom Ordnungsamt hat vor einiger Zeit so desinteressiert an ihrem Job gewirkt. Das dürfte sich jetzt bei vielen ändern:

 

Die Stadt Leipzig hat seit über einem Jahr trotz meines vielfachen Klagebedarfs keine Sozialleistungen gezahlt. Und Wahlbetrug ist wohl die Konsequenz, denn damit manche Uralt-Daten zum Vorschein kommen, ist erst Armut erforderlich.

Das habe ich heute dem Bundestag (zur Pet 1-20-12-9211-030489, aber wichtig eben auch für die merkwürdigen aktuellen Wahlergebnisse sogar in anderen Ländern) geschrieben:

Traumatisierendes Detail, was bestimmt auch interessant ist für diese Petition (vielleicht auch wahlbetrugsrelevantes Detail?):

(Ich hörte 2012 einen nicht zuordenbaren Gong – über lange Zeit hinweg. Seitdem lief vieles schief, und nun bin ich 7-fache Klägerin.

Wie ein PC-Hacker, der früher immer wegen des FS den PC kaputt gemacht hat, gestern ein Update bekam. Oder: Was man von einem besonders fiesen System noch erhaschen konnte

Einer schien aus dem Grab herausgeklingelt worden zu sein:
Für deinen Pullermann war ihr Popoloch nicht zu klein!
Wie für meinen Sauereien liebenden Papa dargestellt,
flippte dessen Versteck oder Grab aus und zeigte Interesse an der Sache – wie er halt früher wohl war, der Gesell.

Um dem Mann die letzte Ruhe in meinem Fall zu schenken,
jemand zeichnete meinen Arschgeruch auf einen Tag lang – für die Kirche wohl (kann man sich denken).
Dennoch ist es ein fieses System:
Keiner hat was davon. Was man früher vielleicht mitgespielt hätte – für heut ist so etwas nur als was Abschreckendes/Schockierendes schön!

(Dieser Mann wollte seit 2001 in echt – also von Angesicht zu angesicht oder per Kontakt – nichts mehr von mir, und ich habe ihn seit 2001 nicht mehr gesehen.)

Mit freundlichen Grüßen
Joana Dörfler
Jocado Einzelunternehmen
https://www.jocado.de

Ich habe übrigens die Grünen und die Tierschutzpartei gewählt. Außerdem habe ich mir einen Organspendeausweis zugelegt, in dem ich eine solche verweigere.

Wer also irgendwann einmal aufgrund von USA-Homeoffice-Arbeit von DE aus in einen Bundeswehr-Unfall (inkl. Fahrer und wohl auch Astronaut) verwickelt wurde, bei dem sind keine herkömmlichen Leitlinien wie diese hier https://www.golem.de/news/mobiles-arbeiten-arbeitsministerium-bringt-leitlinien-zur-homeoffice-arbeit-2406-186274.html

anwendbar.

Ich schicke das jetzt an mehrere Zeitungen, sonst verwechselt man mich über Nacht noch mit meiner Katze – oder einem LKW-Fahrer.

Veröffentlicht am

Wenn MS Office zickt – nicht nur bei in Rechtsstreitigkeiten verwickelten Betrieben kann das so sein, sondern auch bei Privatpersonen. Ich teile dem MS Office-Support entdeckte Probleme stets mit

Notfalls muss man auf andere Textverarbeitungssysteme ausweichen:

https://www.heise.de/news/Kostenloses-Office-Paket-FreeOffice-2024-erschienen-9767284.html

 

Update: Es erfolgte ein öffentliches Statement zu Sicherheitslücken – auch in MS Office:

https://www.heise.de/news/Patchday-Schadcode-kann-sich-auf-Windows-Servern-wurmartig-ausbreiten-9758875.html

Es kann vorkommen – das weiß jeder Lektor – dass die häufigere Beauftragung nicht jeder Person mit der behördlichen Situation eines Betriebs kompatibel ist (insbesondere, wenn man in einer multiplen Kläger-Situation steckt).

Die Klagen sind erforderlich und werden natürlich durchgezogen – auch, wenn dafür einmal ein Auftrag abgesagt werden muss. In einem solchen Fall muss man dem Kunden vermitteln, dass man nur die beste Qualität abliefern möchte.
Speichert MS Office etwas nicht korrekt ab oder zeigen sich andere Auffälligkeiten, die ein normales Arbeiten nicht möglich machen, muss man Aufträge eben absagen.

Wichtig ist, dass man überlebt – und das kann man als Lektorat nur, wenn man sich bei seinen Qualitativen Prinzipien anspruchsvoll zeigt und dies auch in behördlich ganz heftigen Situationen bleibt.

MS Office habe ich bereits mehrfach wegen Problemen angeschrieben – und bin damit natürlich auch nicht die Einzige.
Programme haben Viren – und Microsoft selbst muss so etwas beheben. Menschen wie ein Lektor kann dann nur dumm dasitzen, ein Nutella-Brot essen und der Bauerskatze den Nacken massieren.

In den nächsten Tagen steht viel Gerichtspost bei mir aus
Ich bin deshalb zuversichtlich, dass mir MS Office bald keine Klaviatur mehr in die Word-Dateien hieven will.

Meine drei skurrilsten Probleme, auf die ich E-Mails an den MS Kunden-Support schrieb: Problem „mit“ oder „von“ Microsoft? Ein paar für manche Leute bestimmt witzige Anekdoten aus dem Erfahrungsschatz von Jocado

 

Es ist nämlich ein Klagethema dabei, das man theoretisch (wenn man damals nicht Studentin gewesen wäre) hätte einlegen können, als ich noch ein Klavier hatte.

Sie sehen: Manchmal ist eine Zwangspause erforderlich,…
in der man einfach nur spazieren geht, E-Mails beantwortet und die Post abwartet.
Auf diese Weise verlängert man seine Lebenszeit, denn man schont die Nerven der eigenen Arbeitskraft sowie der Kunden. Außerdem wird man in Zukunft durch den Klageerfolg an Erwerbsfähigkeit gewinnen. Deshalb lohnt sich das schon mit dem Klagen.

Also liebe Kunden,
in Einzelfällen kann so etwas passieren. Dann macht meist eine Beauftragungs-Pause für den jeweiligen Kunden Sinn. Denn auch bei ihm selbst kann irgendein Problem bestehen.
Fühlt euch also nicht angegriffen, wenn ich einmal einen Auftrag absage. Das geschieht ausschließlich, um Qualitätsstandards wahren zu können.

 

Wisst ihr schon das Neueste über die Deutsche Post?

Erst habe ich meinen Postankündigungs-Service, der immer E-Mais schickte, wenn ein Brief kam, gekündigt, da es bei mir zu viele Rechtsstreitigkeiten gab und man das Gefühl hatte, die Post hätte fröhlichere Sachen erwartet.

Klar erhöhen sich durch viele Klagen auch Anforderungen an die Qualität der Postzustellung – kann man sich vorstellen

 

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/postgesetz-langsamere-briefe-und-mehr-schutz-fuer-paketboten-19781245.html

Veröffentlicht am

Stellt die Zurechnungsfrage bei Präsidenten, Kanzlern, Inhabern von Mega-Konzernen!

Wie das anfing, was dann irgendwann zur unfairen FS-Basis in der Politik führte: Mir tat die Bevormundung von Bezos durch irgendjemanden leid (ich äußerte aber nichts).

Stellt jedoch die Zurechnungsfrage bei Präsidenten, Kanzlern, Inhabern von Mega-Konzernen!

Und: Die Jobs, die euch „harmlos“ darstellen, aber bei denen ihr euch selbst denken könnt, dass da viel faul ist (Beispiel: viele ausländische Ärzte, sodass zahlreiche Missverständnisse entstehen), lieber kündigen und euch selbst anzeigen!

„Der ist doch nicht zurechnungsfähig.“ – diese Meinung hat sich mir auch mal bei nem Google-Chef aufgrund der nicht für alle Beteiligten fairen Darstellung mancher Produkte aufgedrängt.

Manche Leute dürfen ihre Positionen plötzlich nicht mehr weiter ausüben, sondern müssen in Untersuchungshaft gesteckt oder für längere Zeit inhaftiert werden, weil sich sonst manch harmlose Person erhängt.

Sind Menschen wie du und ich vorsichtig, dürfen sie nicht „paranoid“ genannt werden.

Wenn dann noch ein Arzt ein Medikament dagegen verschreibt, das schlussendlich zu fett zum Beifahren macht, weil der Arzt selbst zu viel Dreck am Stecken hat – der Maßstab der Mehrheit sollen diese leicht in den Knast zu bringenden Leut‘ ja nicht werden!

Stellt die Zurechnungsfrage bei Präsidenten, Kanzlern, Inhabern von Mega-Konzernen! weiterlesen

Veröffentlicht am

Wunschschule: An der besuchten Schule glücklich sein und sich wohl fühlen – Basis dafür, dass Schüler gut lernen können. Arbeite dich bis zum höchsten Punkt hoch und maximiere auf diese Weise den Grad deiner Selbstbestimmung!

Wenn du als Schüler/in das Gefühl hast, du magst keinen aus der Klasse, oder die Lehrer sind nicht für deinen Lernerfolg geeignet…

  1. Erkundige dich nach Schulwechsel-Möglichkeiten – gemeinsam mit deinen Eltern!
  2. Bevor es so weit kommt, findest du aber in ganz vielen Fällen noch andere Möglichkeiten wie etwa:
  • Wechsel eines nicht passenden Wahlpflichtfachs oder Zweigs
  • Umsetzen im Schulzimmer
  • Klassenwechsel
  • Wechsel der Religionszugehörigkeit

Schuljahre sind keine „Herrenjahre“!

Es gibt zu viele Regeln, die dir widerstreben. Montessori etc. kann auch toll sein – oder Gesamtschulen. Dafür kann auch ein Ortswechsel mit Umzug nötig sein.

Wichtig ist der Schulabschluss in jedem Fall, denn das ist nun einmal die Basis für das Weitermachen. Und oft ist es das Ziel, zu studieren. Aber was dein ganz eigenes Ziel ist, musst du jetzt noch nicht wissen. Wichtig ist aber, nicht zu faul in der Schule zu sein und dich von der Schokoladenseite zu zeigen, damit du dir die Zukunft nicht verbaust!

Welche Schulart macht am meisten Spaß?

Das ist bei jedem Menschen anders. Viele freuen sich erst einmal auf die Einschulung, denn da ist man besonders gespannt darauf: Wie wird alles sein? Schnell findet man Freunde – oder eben nicht.

Du wirst im Laufe deiner Schullaufbahn immer wieder Zeiten haben, in denen du weniger beliebt bist – oder sogar Klassensprecher/in bist.

Faustregel für deine Bildung: Je höher du oben bist (beispielsweise irgendwann vielleicht der Uni-Seminarschein) oder eben später die Selbstständigkeit, in der du ganz individuelle selbst gewählte Schwerpunkte setzen kannst, – desto selbstbestimmter bist du.

Deshalb: Halte durch, um zu diesem ganz hohen Punkt gelangen zu können, an dem du deine Interessen nicht irgendwelchen Regeln unterjochen musst. Klar ist: Du musst dabei Gesetze befolgen – aber so lange sich alles in einem legalen Rahmen bewegt, ist die Welt in Ordnung, und du hast eine reine Weste.

 

Auch Schüler können Redigieren.org natürlich beauftragen!

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/schulplatzvergabe-in-frankfurt-in-diesem-jahr-gibt-es-besonders-viele-absagen-19779146.html

Veröffentlicht am

Her mit der weiteren BAföG-Novelle! Die Förderungshöchstdauer sollte flexibel gehandhabt werden, wenn ein Student sonst im Abschlusssemester nicht mehr förderfähig wäre – sonst ist die „Unfallgefahr“ zu groß, und das rächt sich noch viele Jahre später!

Was ist bei Jocado (das damals noch nicht so hieß), aufgrund des BAföG-Wegfalls im letzten Semester passiert?

Das können Sie hier nachlesen:

https://www.jocado.de/?s=BAf%C3%B6G

Einiges am BAföG wurde nun verbessert:

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/hoersaal/bafoeg-reform-verabschiedet-was-sich-neben-der-erhoehung-noch-aendert-19785659.html

Doch es gibt noch viel Potenzial zum Nachjustieren.

Wer von euch Studenten (oder anderen Absolventen) hat denn Lust, eine Bundestags-Petition zu diesem Thema zu schalten? (Ich habe dieses Jahr schon so viele Petitionen online gestellt und bin gerade nicht eingearbeitet in die BAföG-Gesetzgebung.)

 

Veröffentlicht am

Damit ein Land funktioniert und in Frieden lebt, muss darauf geachtet werden, dass jeder das tut, was er mag

Krebs soll u. a. davon ausgelöst werden, dass Menschen/Tiere zu etwas genötigt werden. Nötigung soll aber nicht im Zentrum stehen, wenn man sich eine gesunde Gesellschaft wünscht: Man sollte sich wohl fühlen und glücklich sein.

Es sollten nicht dauernd Dinge sein, bei denen man sagen muss: „Ich möchte das nicht.“

Ich denke, in unserer Wirtschaft wird sich viel tun – lesen Sie hierzu gern in meinem neuen Finanzblog! https://selbstwerdung.org/category/finanzen/

Außerdem tun Sie Firmen einen großen Gefallen, indem Sie nur das tun, was Ihnen liegt. Lesen Sie hierzu auch:

Höflichkeit bei Bewerbung und Vorstellungsgespräch: Manchmal ist es das Höflichste, sich gar nicht zu bewerben

 

Das Recht auf Selbstbestimmung sollte deshalb groß geschrieben werden

In letzter Zeit wird wieder versucht, auszureizen, wie viel sich Menschen gefallen lassen. Deshalb sollte man wachsam sein, Zeitung lesen und Petitionen mitzeichnen wie diese hier:

Pet 1-20-12-9211-030489 – Zusammenfassung, was ich alles beizutragen hatte

Quelle für Unzufriedenheit bei deutschen Festangestellten

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/gallup-umfrage-zufriedenheit-der-beschaeftigten-in-deutschland-sinkt-19782855.html

Gern hilft Ihnen unser

Redigieren – Bedeutung und Unterschiede zum Lektorat, Tools und Tipps

dabei, Ihre berufliche Situation wieder in die richtige Richtung zu verändern!

Veröffentlicht am

Abfindungs-Antrag Korrektur lesen lassen etc. – Redigieren.org optimiert Ihre Texte!

SAP habe ich nie gelernt, ich kannte aber einmal eine Person, die Experte darin gewesen ist.

Nun sollen ja zahlreiche Personen aus diesem Bereich in den Ruhestand gehen. Was ich dazu beitragen kann: alle Dienstleistungen, die diese Seite bietet.

Mit meiner spannenden Lebenserfahrung kann ich Ihnen dabei helfen, die richtigen Argumente zu präsentieren – und Texte zu optimieren

Infos über meine Lebenserfahrung finden Sie auf

Jocados „juristisches Sabbatical“ – neueste aus Wartezeiten heraus entstandene Aktion: Schadenersatzforderung an Verwaltungsgericht Bayern wegen Heiratsunfähigkeit

 

https://www.golem.de/news/abfindung-statt-entlassung-tausende-sapler-wollen-freiwillig-in-den-vorruhestand-2406-185823.html

Veröffentlicht am

Viele Einwanderer werden wohl durch irgendwelche Probleme in ihren Heimatländern zur Dokumentenfälschung getrieben. Aber nicht verzagen – lieber Redigieren.org beauftragen!

Viele Einwanderer werden durch Probleme in ihren Heimatländern zur Dokumentenfälschung getrieben. Aber nicht verzagen – lieber Redigieren.org beauftragen!

Das Lektorat ist abgehärtet: Selbst derzeit im 5-fach-Kläger-Status befindlich hat dieses Lektorat derzeit nur wenige Aufträge.

 

Was tun, wenn ein Ausländer oder auch Deutscher etwas korrigieren lassen möchte? Einfach eine E-Mail mit den Infos schicken! Diskretion wird gewahrt, Dokumente bis auf Rechnungen werden wieder gelöscht (schon aus IT-Sicherheits-Gründen)

Wenn jemand geschwindelt hat, fliegt dies oft auf. Befinden Sie sich selbst in dieser Situation? Man kann alles korrigieren lassen, und dem Einwanderer steht die Möglichkeit offen, ein ganz normales Leben zu führen – so sollte es zumindest sein.

Auch für Leute aus allen Ländern – eingewandert oder im Ausland befindlich – steht Redigieren.org zur Verfügung – als Korrektorat oder Lektorat bzw. Texterstellung! Solange sich (in Bezug auf Ihr Ziel) alles im legalen Rahmen bewegt (oder auch, wenn Sie sich selbst anzeigen möchten und Ihre Fehler korrigieren wollen), sind Sie hier richtig!

Ich selbst lebe mit Katzen und Freund. Um das Eis zu brechen, etwas zum Lachen (denn Lachen macht klug):

Zum „Vor-Lachen-in-die-Hose-Scheißen“ – besser als jedes Antidepressivum (abhängig davon, wer den Text liest)

Ein Artikel der FAZ zum Thema:

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/stuttgart-prozess-gegen-maenner-wegen-dokumentenfaelschung-19778447.html