Korrektorat

Im Unterschied zum Lektorat geht es bei einem Korrektorat darum, den Text sprachlich und stilistisch zu optimieren:

  • korrekte Rechtschreibung und Interpunktion
  • fehlerlose Grammatik (z. B. richtiger Konjunktiv, korrekte Tempora)
  • dynamische Syntax (Kohäsion)
  • einheitlicher Gebrauch von Schreibweisen/Abkürzungen
  • Vermeidung von Redundanzen/Füllwörtern
  • richtige Anwendung von Binde- und Gedankenstrichen
  • treffende Wortwahl/Formulierung (Sprachniveau, Wissenschaftlichkeit)
  • logische Stimmigkeit (roter Faden, Kohärenz)
  • sowie Formalia (z. B. einheitliche Zitierweise, Schreibweise in den Fußnoten)

Eine Besonderheit bei Redigieren.org: Stoßen wir auf offensichtliche inhaltliche Fehler, merken wir diese auf jeden Fall an, auch wenn dies eigentlich nicht zum Korrektorat gehört.

Unsere Definition des Korrektorats haben wir in unserem Lied “Was ist ein Korrektorat” zusammengefasst:

Unsere Philosophie in puncto Korrektorat

Der Korrektor ist der Schutzengel eines jeden Autors. Fehlt also ein Korrektor, sind der Autor und sein Werk der Kritik der Leser schutzlos ausgeliefert. Der Korrektor wird nicht nur auf Rechtschreibfehler, Tippfehler und kleinere formale Fehler aufmerksam und korrigiert diese: Aufgrund seiner konzentrierten Arbeitsweise stört er sich auch an offensichtlichen inhaltlichen Fehlern: Beispielsweise fällt ihm in dem jeweiligen Text auf, dass es 1990 noch keinen Euro gab, oder ihm missfällt eine veraltete Berufsbezeichnung, die längst durch eine modernere ersetzt wurde. Auch Wortwiederholungen merkt er entweder an, oder er ersetzt die Wörter durch sinnvolle Synonyme.

Auch wenn der Autor betriebsblind geworden ist, was die eigene Arbeit anbelangt (und das ist recht häufig der Fall) – im Rahmen des Korrektorats wird alles, was von irgendjemandem kritisiert werden könnte, angemerkt oder sofort korrigiert. Finden sich etwa in dem Fließtext unterschiedliche Schriftarten und -größen, wird im Rahmen des Korrekturlesens eine Vereinheitlichung vorgenommen. Der Autor bzw. Auftraggeber wird dann auf diesen Umstand hingewiesen.

Wie stark der Korrektor eingreifen soll, wird zuvor mit dem Autor vereinbart. Geht es jedoch um literarische Feinheiten wie etwa Fragen, die genretypische Eigenschaften betreffen, hält sich der Philologe im Rahmen des Korrektorats zurück.

In unserem Korrektorat sind ausschließlich Absolventen der Germanistik tätig. Wir alle haben viel Freude an unserer Arbeit und prüfen Ihren Text mit Argusaugen.

Da unser Lektorat wettbewerbsfähig sein möchte, bieten wir das Korrektorat zu einem recht günstigen Preis an.

Gern gehen wir auf Ihre Einzelwünsche ein oder führen auch ein ausführliches Telefonat mit Ihnen, in dem wir besprechen, wie bei dem Korrektorat in Ihrem Fall vorgegangen werden soll. Wir sind Meister des Korrekturlesens! Sollte Ihnen irgendeine Kleinigkeit auffallen (wie beispielsweise ein Komma vor einem „und“), sprechen Sie uns einfach darauf an, und wir erklären Ihnen die dazugehörige Rechtschreib- oder Kommasetzungsregel!

Gern wollen wir Ihr Korrektorat sein und freuen uns schon jetzt auf Ihre Texte!

Zeigt alle 11 Ergebnisse

Zeigt alle 11 Ergebnisse